Was bringt eine glutenfreie Ernährung bei Hashimoto-Thyreoiditis?

Das Ziel dieser Studie war es zu untersuchen, ob eine glutenfreie Ernährung die Hashimoto-Thyreoiditis und/oder die Schilddrüsenwerte (TPO-AK, TG-AK, TSH, fT3, fT4) beeinflusst.

Um dies herauszufinden beobachtete man insgesamt 34 Frauen mit Hashimoto-Thyreoiditis. Davon mussten sich 16 Frauen sechs Monate lang an eine glutenfreie Ernährung halten. Die übrigen 18 Frauen stellten ihre Ernährungsweise nicht um, sondern behielten eine normale Mischkost bei.

Anzeige:


Die Schilddrüsenautoantikörper (TPO-AK, TG-AK), die Schilddrüsenhormone (TSH, fT3, fT4) und der Vitamin D-Wert wurden jeweils zu Beginn der Studie und sechs Monate später gemessen.

Während keine der beiden Ernährungsweisen einen nennenswerten Einfluss auf die Werte von TSH, fT3, fT4 und Vitamin D hatte, kam es bei den Hashimoto-Thyreoiditis-PatientInnen die sich glutenfrei ernährt haben zu einer Abnahme der Schilddrüsenautoantikörper TPO-AK und TG-AK.

Die AutorInnen der Studie folgern daraus, dass eine glutenfreie Ernährung für Frauen mit einer Hashimoto-Thyreoiditis vorteilhaft sein kann.

Quelle: Kaličanin, Brčić, Barić u.a. „Evaluation of Correlations Between Food-Specific Antibodies and Clinical Aspects of Hashimoto’s Thyroiditis.”, Exp Clin Endocrinol Diabetes 2019; 127(07): 417-422