Forschung: Myo-Inositol plus Selen hilft bei Hashimoto-Thyreoiditis

Dass das Spurenelement → Selen ein wichtiger Baustein bei der Behandlung der Hashimoto-Thyreoiditis ist, weiß man schon länger.  Neu ist die Erkenntnis, dass durch die gleichzeitige Einnahme mit Myo-Inositol nicht nur die für die Hashimoto-Thyreoiditis typischen Antikörper gesenkt werden, sondern – zumindest im Anfangsstadium der Erkrankung – auch eine normale Schilddrüsenfunktion wiederhergestellt werden kann.

Anzeige:


Myo-Inositol plus Selen-Therapie

Im Rahmen einer gerade erst veröffentlichten Studie wurden Hashimoto-Thyreoiditis-PatientInnen über einen Zeitraum von sechs bzw. zwölf Monaten mit einer Kombination aus 600 mg Myo-Inositol und 83 µg Selen-Methionin behandelt.

Dabei hat man festgestellt, dass

  1. die für die Hashimoto-Thyreoiditis spezifischen Autoantikörper TPO-AK und TG-AK gesenkt werden.
  2. es zu einer Regulierung der Schilddrüsenfunktion kommt, d.h. ein vorher geringfügig erhöhter TSH-Wert normalisiert sich.
  3. die Konzentrationen der Schilddrüsenhormone (fT3– und fT4-Wert) ansteigen.
  4. sich das Befinden der Hashimoto-Thyreoiditis-PatientInnen spürbar verbessert.

Quelle: Cinzia Pace, Dario Tumino, Marco Russo, Rosario Le Moli, Adriano Naselli, Graziella Borzì, Pasqualino Malandrino, Francesco Frasca „Role of selenium and myo-inositol supplementation on autoimmune thyroiditis progression“, Endocr J. 2020 Jul 15. (Fulltext free)