Forschung: Operative Schilddrüsenentfernung bei schwierig zu behandelnder Hashimoto-Thyreoiditis

Aus dem Mund vieler ÄrztInnen klingt das so einfach. Täglich eine Tablette einnehmen und dann merkt man gar nicht mehr, dass man eine Hashimoto-Thyreoiditis hat.

Die Wirklichkeit sieht aber leider anders aus. Es gibt sogar sehr viele Hashimoto-Erkrankte die trotz vermeintlich guter Einstellung mit einem Schilddrüsenhormonmedikament über weiter bestehende Beschwerden klagen. Oft wollen beispielsweise Müdigkeit, Erschöpfung und Antriebslosigkeit, aber auch Muskelverspannungen und -schmerzen einfach nicht weggehen.

Anzeige:


Ganz unbekannt ist das Problem aber auch den ÄrztInnen nicht und es gibt zumindest einige wenige die nach einer Lösung für die betroffenen Hashimoto-Thyreoiditis-PatientInnen suchen.

So gab es kürzlich eine wissenschaftliche Studie in der untersucht wurde, ob die operative Schilddrüsenentfernung mit anschließender Schilddrüsenhormonbehandlung gegenüber der alleinigen Gabe eines Schilddrüsenhormonmedikaments vorteilhaft ist.

Um das herauszufinden hat man eine Gruppe von Hashimoto-Erkrankten unterteilt. Der eine Teil wurde nur mit einem Schilddrüsenhormonpräparat behandelt. Dem anderen Teil wurde vor Beginn der Behandlung mit Schilddrüsenhormonen zunächst die Schilddrüse operativ entfernt.

Herausgekommen ist, dass die Behandlungskombination von operativer Entfernung der Schilddrüse und daran anschließender Schilddrüsenhormongabe gleich mehrere Vorteile bietet.

Den so behandelten Hashimoto-Erkrankten ging es deutlich besser als den Betroffenen der Vergleichsgruppe. Sie berichteten von einer deutlichen Steigerung der Lebensqualität und auch größeren Belastbarkeit.

Außerdem wurde festgestellt, dass die für die Hashimoto-Thyreoiditis typischen Autoantikörper, die TPO-AK, messbar zurückgegangen waren. Und genau darauf wurde das bessere Wohlbefinden letztlich zurückgeführt.

Quelle: H. Dralle „Bei symptomatischer Hashimoto-Thyreoiditis ist die Thyreoidektomie der medikamentösen Therapie überlegen“, Der Chirurg 1/2020