Corona-Impfung bei Hashimoto-Thyreoiditis

Die möglichen Risiken der Corona-Impfung für Hashimoto-Thyreoiditis-Betroffene sind unklar.

Verlässliche Aussagen oder wissenschaftliche Untersuchungen zu den besonderen Gefahren der Corona-Impfung für Hashimoto-Thyreoiditis-Erkrankte gibt es bislang nicht!

Anzeige:


Es wird aktuell lediglich diskutiert, ob der Impfstoff eventuell die bestehende Autoimmunerkrankung (Hashimoto-Thyreoiditis) verschlimmern, eine weitere Autoimmunreaktion auslösen oder es zu einer Unterfunktion der Schilddrüse kommen kann. Momentan gibt es keinerlei Beweise, dass das tatsächlich so ist.

Vom Paul-Ehrlich-Institut heißt es dazu beispielsweise

Angesichts der kurzen Zeitspanne in welcher der Impfstoff Corminaty® von BioNTech/Pfizer entwickelt wurde (und er wird ja auch erst seit wenigen Wochen verimpft) sind diesbezüglich konkrete weitergehende Informationen in naher Zukunft auch eher noch nicht zu erwarten.

Fazit: Zum gegenwärtigen Zeitpunkt wird die Corona-Impfung auch für Hashimoto-Thyreoiditis-PatientInnen empfohlen.